Startseite / AktuellStartseite / Aktuell
 Häufige Fragen/ProblemeHäufige Fragen/Probleme
 Neue Frage, Info, ...Neue Frage, Info, ...
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
 BenutzungshilfeBenutzungshilfe
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 Über dieses ProjektÜber dieses Projekt
 BeratungsangeboteBeratungsangebote
 ExtrasExtras
 ImpressumImpressum
 Suchen ...
Nahrung & Kleidung
Wohnung & Haus
Gesundheit, Sicherh.
€, Beruf, Ausbildung
Erholung & Freizeit
Familie, Bekannte
Recht & Gesellschaft
Kaufen & Verkaufen
Reise, Kommunikat.
Service & Infos
Firmen, Organisat.
Werkzeuge, Hilfsm.
Vorgänge/Verfahren
Geograf. Angaben
 Archivierte bzw. noch nicht generell freigegebene Daten in die Recherche einbeziehen
www.Verbraucherschutz-Forum.de
Die Informations-Drehscheibe von Verbrauchern - für Verbraucher
NEU: Einschließlich dem (ehemaligen) Mietrechts-Forum (Wohnraummiete)
   Netto und easycash LastschriftNetto und easycash Lastschrift  von: Degucci76 [2017-04-04 14:57]
Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich versuche mich kurz zu fassen und schreibe ...
 
   Netto und easycash LastschriftNetto und easycash Lastschrift  von: basti [2017-04-21 10:40]
Die Auswahl, ob der Laden eine Zahlung via PIN, via ELV oder gemäß der CVM-Liste der Karte ...
Die Auswahl, ob der Laden eine Zahlung via PIN, via ELV oder gemäß der CVM-Liste der Karte macht, bleibt eigentlich ihm überlassen. Bei kleinen Beträgen ist eine Lastschriftvereinbarung ohne Online-Prüfung günstiger. Manche Kassen sind auch gar nicht online mit der Bank verbunden. Da gibt es also viele Gründe.

Entscheidend ist aber, dass Sie vermutlich (auf der Rückseite der Quittung) unterschrieben und damit der Lastschrift zugestimmt haben. Dass sie zu einer Unterschrift genötigt wurden, halte ich für eine sehr schwierige Argumentation. Können Sie dafür was vorweisen? Lastschriftvereinbarungen sind auch wirklich nichts ungewöhnliches an Kassen, insofern wundert es mich, wenn man sich überfallen fühlt, wenn man eine Vereinbarung unterschreiben soll. Normal sollte es doch kein Problem sein, dann die Unterschrift zu verweigern und einfach woanders einzukaufen, wenn man es nicht will.

Ob die Mahngebühren in der Höhe zulässig sind, kann ich nicht beurteilen. Persönlich würde ich sagen, ja, denn die Rücklastschriftkosten der bearbeitenden Bank sind in der Regel immens. Die werden aufgeschlagen (und meist wird das auch in der Vereinbarung, die man unterschreibt, erwähnt).
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
    Netto und easycash LastschriftNetto und easycash Lastschrift 
Lese-Empfehlung: Opportunities Unlimited PublicationsOpportunities Unlimited Publications
Wenn Sie eine professionelle Verbraucherberatung haben möchten, können Sie sich z.B. an eine Verbraucherzentrale (www.Verbraucherzentrale.info) wenden.
Journalisten, Anwälte, polizeiliche Ermittler, usw. sowie Nutzer mit Anregungen/Fragen zu Technik und Administration dieses Forums können  hier Kontakt aufnehmen und eine Nachricht schicken oder per Telefon (06074) 4 9 2 8 0 5 eine Nachricht hinterlassen und werden in begründeten Fällen zurückgerufen. Auf diesem Wege ist jedoch leider KEINE BERATUNG zu Verbraucherfragen möglich.

WICHTIG: Die "Antworten" und Informationen auf dieser Internetseite stammen zum weit überwiegenden Teil von Verbrauchern und Nutzern dieser Seiten, die über keine formale juristische Ausbildung verfügen, aber dennoch sicherlich ihre Texte nach bestem Wissen und Gewissen erstellen. Vom Betreiber des Forums wird ausschließlich die "Technik und Administration" zur Kommunikation zwischen den Nutzern dieser Seiten bereit gestellt.

Für die Inhalte sämtlicher einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Eine Haftung des Betreibers für die Inhalte ist ausgeschlossen.